Exkursion WPF GSPB

Die Grazer Gedächtnislandschaft und der Umgang mit der NS-Vergangenheit nach 1945

In Graz gibt es eine Vielzahl von Erinnerungszeichen, die dem II. Weltkrieg und deren Gefallenen gewidmet sind. Neben Gedenktafeln und Straßennamen sind v.a. Denkmäler die auffälligsten Zeichen dieser Erinnerung.

Das Freiheitskämpfer-Denkmal in der Paulustorgasse war Ausgangspunkt für eine kleine Stadtrunde, die einen ersten Einblick in die Transformation der Auseinandersetzung der österreichischen Gesellschaft mit dem nationalsozialistischen Erbe geben sollte.

Analysiert wurden dabei u.a. das Ehren- und Mahnmal für die Gefallenen der beiden Weltkriege, das Befreiungsdenkmal im Burggarten und das Denkmal zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus im Burgtor. Dabei standen Fragen zur Errichtung, der Gestaltung, den Auftraggebern, den Eröffnungszeremonien und der heutigen Wirkung im Mittelpunkt.

Mag. Patrick Stelzl