Maturantenverabschiedung

 

 

Wybke Wenk-Knöller, Obfrau des Elternvereins,
auf der Feier für unsere Maturant/innen am 27. Juni 2017:

Liebe Maturantinnen, liebe Maturanten!

Es kommt, wie es kommen muss:
man ist bei seinem Schulabschluss
zwar froh, man hat es überstanden,
auch etwas Stolz ist wohl vorhanden.


Doch ist man hin und hergerissen
- man wird so einiges vermissen,
die Freunde ja auf jeden Fall,
vielleicht auch Lehrer, denke ich mal.


Und ist man wirklich voll bereit
für das was kommt in nächster Zeit?
Wenn ihr die Schule nun verlasst,
macht euch auf einiges gefasst,
das Leben ist nicht immer fair
und manchmal wird es richtig schwer.


Die Schule gab den Vorgeschmack.
Doch jeder kleine Nackenschlag,
den ihr bei uns vielleicht bekommen
und sehr verärgert hingenommen,
den werdet ihr bei echten Härten
als Streicheleinheit dann bewerten.


Liebe Maturantinnen, liebe Maturanten,

die Matura ist zwar ein wichtiger Meilenstein auf eurem Lebensweg, aber natürlich hört das Lernen damit nicht auf. Einige von euch möchten nun studieren, andere einen Beruf erlernen oder erst mal pausieren, um sich zu überlegen, wie es jetzt eigentlich weitergeht. Wie auch immer, ihr werdet euren Weg schon gehen, Neues erfahren und erlernen. Doch eines möchten wir euch auf den Weg mitgeben:
Jeder von euch ist einzigartig mit seinen eigenen Talenten und Fähigkeiten und wir sind uns ganz sicher, dass es euch gelingen wird, diese weiter zu entwickeln und zur Geltung zu bringen.


Liebe Maturantinnen, liebe Maturanten im Namen des Elternvereines möchte ich euch ganz herzlich zu eurer bestandenen Matura gratulieren und euch alles erdenklich Gute und viel Erfolg für euren weiteren Lebensweg wünschen.