Trauermeldung

Das Lehrerkollegium trauert um zwei Kollegen und Freunde

 

Ich werde nicht sterben,

nicht wie ein Bach in der Wüste versickern.

Ich werde die Grenzen durchbrechen,

ich werde ein neues Ufer erreichen.

Ich werde neu denken und fühlen.

Mit neuem Leib, mit neuer Seele.

Im Himmel, auf neuer Erde.

Oben und unten,

arm und reich,

stark und schwach,

Heimat und Fremde,

Tage und Nächte,

Lust und Schmerz

werden verblassen.

Ich werde nichts wollen,

ich werde nur sein.

Ich werde mir, ich werde dir

nahe sein wie nie zuvor.

Ich werde mich wie ein Wassertropfen

mit dem Meer verbinden.

Martin Gutl

 

OStR Mag. Dr. Werner Tscherne

30.6.1927 – 6.12.2017

OStR Mag. Dr. Werner Tscherne begann seinen Dienst am MUPÄD Deutschlandsberg am 13.9.1965, dem ersten Tag des Bestehens unserer Schule. Als  „Gründungsprofessor“ war er Klassenvorstand des ersten Maturajahrgangs. Sein Geschichte- und Geographieunterricht formte Generationen von Schülern und Schülerinnen. Idealismus und Vielseitigkeit zeichneten ihn als Lehrer, als Arbeitsgemeinschaftsleiter und erfolgreichen Lehrbuchautor aus.

Sein Historikerherz schlug für die steirische Landesgeschichte. Als Mitglied der Historischen Landeskommission und des Historischen Vereins für Steiermark, als Vermittler zwischen Wissenschaft und Praxis erwarb er sich große Verdienste. Bis zuletzt, noch als 90-Jähriger hat er, umsorgt von seiner Familie, geforscht und mit großer Disziplin den seit seiner Pensionierung 1988 praktizierten Tagesablauf beibehalten.

 

 

 

HR Mag. Rupert Dirnberger

7.3.1948 – 14.12.2017

HR Mag. Rupert Dirnberger trat 1972 am MUPÄD Deutschlandsberg in den Schuldienst ein. Ab 1976 war er auch Mitglied der Prüfungskommission für Lehrer und Lehrerinnen an Hauptschulen, Sonderschulen und Polytechnischen Schulen an der Pädagogischen Akademie Graz. Am BORG Deutschlandsberg arbeitete er in der Administration und in der Personalvertretung mit. 1996 folgte er dem Ruf aus dem Landesschulrat und stellte sich und seine Fähigkeiten bis zu seiner Pensionierung 2010 in den Dienst der Schulaufsicht.

Rupert Dirnberger wird uns in Erinnerung bleiben durch seine Menschenliebe und Wertschätzung für die Schülerinnen und Schüler, seine Begeisterung und seine Kompetenz für seine Leidenschaft Biologie, sein Engagement für die Fortbildung der Lehrerinnen und Lehrer, für seinen Einsatz für ein geeintes Europa, seinen Weitblick und das rechte Augenmaß als Landesschulinspektor und Verantwortlicher in dieser Position für die Schule.

 

Vielen Dank lieber Werner.
Vielen Dank lieber Rupert.
Ihr habt Grenzen durchbrochen und neue Ufer erreicht!