"grenz.wertig"

Erasmus+: Slowenien und Österreich auf den Spuren der Grenze

 

Einen gelungenen Start ihres Erasmus+-Projektes konnten die SchülerInnen des bildnerischen Schwerpunkts der 6. Klassen verbuchen. Vom 26.9. bis zum 28.9. hieß das BORG Deutschlandsberg erstmals die Schülergruppe aus dem III. Gymnasium in Maribor willkommen, mit der in diesem Schuljahr gemeinsam am Projekt „grenz.wertig“ gearbeitet wird. Ziel des Projekts ist die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema „Grenzen“, deren Ergebnisse in einer Abschlussausstellung in der Akademie Graz zu sehen sein werden.

Das Auftakttreffen der slowenischen und österreichischen SchülerInnen fand in Deutschlandsberg statt und war geprägt von erstem Kennenlernen, Einarbeiten in die Materie und der Entwicklung erster Projektideen. In einem Fotografie-Workshop mit Staatspreisträger Erwin Polanc wurde an den künstlerischen Fertigkeiten gefeilt, ein Besuch im Museum für Geschichte in Graz mit Zeithistorikerin Monika Stromberger brachte die historischen Dimensionen der Grenze näher und der abschließende Besuch in Bad Radkersburg sowie die zweisprachige Ausstellungsführung durch Kuratorin Eva Tropper und Susanne Weitlaner im Pavelhaus Laafeld führten direkt an die Grenze zwischen Steiermark und Štajerska. Eine Grenze, die in der herzlichen und engagierten Zusammenarbeit der SchülerInnen aus beiden Teilen der historischen Steiermark nicht spürbar war. Das BORG Deutschlandsberg freut sich bereits auf das nächste Treffen in Maribor im März.