Cinefete

Die FranzösischschülerInnen der 7. und 8. Klassen besuchten heuer Cinéfête, das Festival des französischsprachigen Films in Graz. Das seit nunmehr sieben Jahren im März stattfindende Kinoereignis bietet die Möglichkeit, sich über das Medium „Film“ mit landeskundlichen Themen, die die aktuelle französische Gesellschaft beschäftigen, auseinander zu setzen und Filme in Originalfassung zu genießen, die ansonsten nicht den Weg in die österreichischen Kinos finden.

Die diesjährigen Filme Les Héritiers (Die Schüler der Madame Anne) und Nous trois ou rien (Nur wir drei gemeinsam) sind keine leichte Kost, beschäftigen sie sich doch mit dunklen Kapiteln der Geschichte. Durch die Darstellung von Ereignissen, die Menschen zur Flucht bewegen und Einblicke in vielfältige Lebens- und Familienwelten ist vor allem die Autobiographie Nous trois ou rien des persisch-französischen Regisseurs Kheiron ein Film, der zum Verständis der heutigen Migrationsbewegungen und kulturellen Diversität beiträgt. (Mag. Karin Stiegler)

Schülerinnen zu Cinéfête:

„On a apprecié la possibilité d’aller à Graz pour voir les deux films parce que on n’a pas assez de temps pendant les cours. Et puis, c’est un défi pour nous de nous concentrer tout un matin sur la langue française. Les films étaient bien choisis et ils ont montré un peu la culture française avec ses problèmes.“ (Bernadette, 8A)

„Nous trois ou rien est un film qui stimule à réfléchir. Il montre que l’on doit lutter pour ses convictions et qu’on ne doit pas les abandonner.“ (Simona, 8C)

„À quoi bon Cinéfête? On peut s’amuser et apprendre en même temps. En plus, ce n’est pas vraiment possible de voir des films français à la télé.“ (Lena, 8C)