Praxisorientierter Kunstunterricht

Allgemeine Bildungs- und Lehraufgabe:

  • Im Vordergrund steht die intensive praktische Erfahrung und Auseinandersetzung mit Material und Werkmittel und ihre zielgemessene Handhabung. Die Schüler sollen dazu geführt werden, bei der Gestaltung in zunehmendem Maße Arbeitsmittel, Werkstoffe und Arbeitsverfahren fachgerecht und ökonomisch einzusetzen.
  • Die Schülerinnen und Schüler sollen Gelegenheit haben, Gestaltungserfahrungen zu machen und mit kognitiven Erkenntnissen zu verbinden. Individuelle Techniken sind zu entdecken, zu fördern und weiterzuentwickeln. Sie sollen einen Zugang zur Bildenden Kunst erfahren, im Sehen sensibilisiert werden, zur Mündigkeit erzogen werden und Bildnerische Techniken und Ausdruck erlernen und anwenden können. Dazu gehört eine hohe Ausdrucks-, Denk-, Kommunikations- und Handlungsfähigkeit basierend auf einer künstlerisch gebildeten Sprachkompetenz.
  • Die Bereitschaft zu kooperativer Arbeit und zu sozialem Handeln soll angeregt werden. Die kreativ-gestaltende Arbeit soll im Spannungsfeld von Selbstverwirklichung und sozialer Verantwortung als individuell bereichernd und gemeinschaftsbildend erlebt werden. Ziel ist eine offene Haltung gegenüber anderen Kulturen, künstlerischen Richtungen und neuen Entwicklungen. Daraus sollen sich Impulse für das Relativieren eigener Standpunkte, die Entwicklung eines kritischen Kunstverständnisses und die Anerkennung kultureller Vielfalt ergeben.

 

Spezifische Didaktische Grundsätze

  • Förderung und Weiterentwicklung gestalterischer Kräfte in den Bereichen Werken, Textiles Gestalten und Bildnerisches Gestalten als Ergänzung zur Bildnerischen Erziehung .
  • Nutzen und erweitern von kognitiver, emotionaler, sozialer und kreativer Kapazitäten durch individuelle Förderung.
  • Möglichkeiten zu projektorientiertem Unterricht sind sowohl im eigenen Fachbereich als auch fächerübergreifend wahrzunehmen.
  • Sinnvolles Heranziehen zeitgemäßer Technologien, Arbeitshilfen und Präsentationstechniken.
  • Einplanung von Themen, die sich aus aktuellen Anlässen für bildnerische Bearbeitung anbieten ( z.B. Bühnenbild, Maturaballdekoration, Veranstaltungsbetreuung).
  • Theoretische Auseinandersetzung mit ästhetischen, technischen, ökonomischen und kulturhistorischen Aspekten. Mit Gruppenarbeit und Referatstätigkeit, aber auch durch kunstkritische Diskussionen, soll die Kommunikationsfähigkeit in diesem Bereich gefördert werden.
  • Dem Schüler soll Gelegenheit geboten werden, Arbeiten nach eigenen Vorstellungen zu lösen.
  • Herstellen von Bezügen zur Lebenswelt und Einbeziehung außerschulischer Lernorte, wie z.B. Museumsbesuche, Begegnungen mit Künstlern in ihrer Arbeitswelt, Exkursionen mit Schwerpunkt Architektur, Schülervernissagen etc.
  • Zur Sicherung des Unterrichtsertrages werden Zusammenfassungen, entsprechendes Bildmaterial und kurze persönliche Notizen der Schüler in Form eines Portfolios gefordert (Mappe).

 

Lehrstoff

6. Klasse (4 Wochenstunden)

Grafische Techniken

  • Handzeichnung ( Vielfalt und unterschiedlicher Einsatz der Mittel)
  • Drucktechniken ( Künstlerischer und angewandter Einsatz)
  • Wirkung von Schrift ( Verhältnis Schriftfeld, Schrifttext- und –bild, Layout, Entwürfe und Herstellung von Plakaten und Schautafeln)

Malerei

  • Klassische und experimentelle Anwendung verschiedener Maltechniken, großformatiges Arbeiten.

Plastik

  • Verschiedene Techniken des dreidimensionalen Arbeitens: modellieren von Plastiken und Montage von Objekten.

Kunstgeschichte

  • Kunstgeschichtlicher Überblick über Hochkulturen (Ägypten, Griechenland, Rom)
  • Chronologische Reihenfolge von der Romanik bis einschließlich 18.Jhd. soll zur überblickmäßigen Kenntnis der Hauptepochen europäischer Kunst führen.

 

Bildnerisches Gestalten

  • Siehe AHS -Lehrplan Bildnerisches Gestalten und Werkerziehung

7. Klasse (4 Wochenstunden)

 

Angewandte Informatik

  • Grundbegriffe (Farbmodelle, Formate, Einsatzmöglichkeiten)
  • Computerunterstütztes Zeichnen (Vektorgrafik): Herstellen von Grafiken und Hintergründe, Layout.
  • Bildbearbeitung (Pixelgrafik): Manipulation von Bildinhalten und Bildeigenschaften.

(Sinnvoller Einsatz und Anwendung von Werkzeugen und Effekten)

  • Gestaltung einfacher Animationen.
  • Erstellen von Präsentationen, Einbinden von Grafiken und Bildern.

 

Bildnerisches Gestalten

  • Siehe AHS -Lehrplan Bildnerisches Gestalten und Werkerziehung

 

8. Klasse (4 Wochenstunden)

Praktische Arbeit aus allen Teilbereichen der bildenden Kunst

  • Themengerechte Bewältigung von Aufgabenstellungen durch die eigenständige Wahl der Technik und der Gestaltungsmittel.
  • Projekte der Umweltgestaltung durch Nutzung der ästhetischen Zugänge analysieren und in eigenen Gestaltungsversuchen Alternativen entwickeln.
  • Ausarbeitung diverser Präsentationsmöglichkeiten ( Dokumentations- und Arbeitsmappen, Planung, Entwicklung und Ausführung einer Ausstellung).
  • Kunsthistorische Zusammenhänge und ihre gesellschaftlichen Ursachen erkennen.

Bildnerisches Gestalten

Siehe AHS -Lehrplan Bildnerisches Gestalten und Werkerziehung