Dritte Lebende Fremdsprache

Lehrplan: Dritte lebende Fremsprache Spanisch

autonomer Pflichtgegenstand für den fremdsprachlichen Schwerpunkt

 

Der vorliegende Lehrplan beinhaltet Vorgaben für die dritte lebende Fremdsprache Spanisch (1. bis 3. Lernjahr, 8-stündig geführt, mündlich maturabel, keine Schularbeiten)

 

Bildungs- und Lehraufgabe:

Wie erste und zweite lebende Fremdsprachen

 

Didaktische Grundsätze:

Wie erste und zweite lebende Fremdsprachen

 

Lehrstoff: 1. bis 3. Lernjahr

Die kommunikativen Teilkompetenzen, die Schülerinnen und Schüler erwerben sollen, folgen den international standardisierten Kompetenzniveaus A1 und A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen und umfassen die Kann-Beschreibungen des Rasters zu den Fertigkeitsbereichen Hören, Lesen, an Gesprächen teilnehmen, zusammenhängend Sprechen und Schreiben.

Die folgende Zuordnung von Kompetenzniveaus und Lernjahren gibt die Grundanforderungen an, die für alle Schülerinnen und Schüler einer bestimmten Lernstufe gelten; vorangehende Niveaus sind dabei stets vorauszusetzen.

Wird verschiedenen Lernjahren das gleiche Kompetenzniveau zugeordnet, so sind die Fertigkeiten dieses Niveaus im höheren Lernjahr durch eine Ausweitung der kommunikativen Situationen, Themenbereiche und Textsorten entsprechend zu vertiefen und zu festigen.

 

Nach dem 1. Lernjahr (6. Klasse) der dritten lebenden Fremdsprache

Hören: Die Schülerinnen und Schüler können vertraute Wörter und ganz einfache Sätze verstehen, die sich auf sie selbst, ihre Familie oder auf konkrete Dinge um sie herum beziehen, vorausgesetzt es wird langsam und deutlich gesprochen. – Kompetenzniveau A1

Lesen: Die Schülerinnen und Schüler können einzelne vertraute Namen, Wörter und ganz einfache Sätze verstehen, z.B. auf Schildern, Plakaten oder in Katalogen. Die Schülerinnen und Schüler können kurze einfache Texte wie z.B. Postkarten, Mitteilungen, Wegbeschreibungen und kurze einfache Erzählungen und Briefe die von alltäglichen Dingen handeln und in denen es um Themen geht, die ihnen vertraut sind, verstehen. – Kompetenzniveau A1

An Gesprächen teilnehmen: Die Schülerinnen und Schüler können sich auf einfache Art verständigen, wenn ihre Gesprächspartner bereit sind, etwas langsamer zu wiederholen oder anders zu sagen, und ihnen dabei helfen zu formulieren, was sie zu sagen versuchen. Sie können einfache Fragen stellen und beantworten, sofern es sich um unmittelbar notwendige Dinge und um sehr vertraute Themen handelt. – Kompetenzniveau A1

Zusammenhängendes Sprechen: Die Schülerinnen und Schüler können einfache Wendungen und Sätze gebrauchen, um sich selbst und Leute, die sie kennen, zu beschreiben und um zu beschreiben, wo sie wohnen. – Kompetenzniveau A1

Schreiben: Die Schülerinnen und Schüler können eine kurze einfache Postkarte schreiben. Sie können auf Formularen, z.B. in Hotels, Namen, Adresse, Nationalität usw. eintragen. – Kompetenzniveau A1

 

Nach dem 2. Lernjahr und 3. Lernjahr (7. Klasse und 8. Klasse) der dritten lebenden Fremdsprache

Hören: Die Schülerinnen und Schüler können einzelne Sätze und die gebräuchlichsten Wörter verstehen, wenn es um für sie wichtige Dinge geht (z.B. sehr einfache Informationen zur Person und zur Familie, Einkaufen, Arbeit, nähere Umgebung). Sie verstehen das Wesentliche von kurzen, klaren und einfachen Mitteilungen und Durchsagen. – Kompetenzniveau A2

Lesen: Die Schülerinnen und Schüler können ganz kurze, einfache Texte lesen. Sie können in einfachen Alltagstexten (z.B. Anzeigen, Prospekten, Speisekarten oder Fahrplänen) konkrete, vorhersehbare Informationen auffinden. Sie können Sachtexte lesen und ausreichend verstehen in denen es um bekannte Themen geht. Sie können die Bedeutung unbekannter Wörter aus dem Kontext erschließen. – Kompetenzniveau A2

An Gesprächen teilnehmen: Die Schülerinnen und Schüler können sich in einfachen, routinemäßigen Situationen verständigen, in denen es um einen einfachen, direkten Austausch von Informationen und um vertraute Themen und Tätigkeiten geht. Sie können ein sehr kurzes Kontaktgespräch führen, verstehen aber normalerweise nicht genug, um selbst ein Gespräch in Gang zu halten. – Kompetenzniveau A2

Zusammenhängendes Sprechen: Die Schülerinnen und Schüler können mit einer Reihe von Sätzen und mit einfachen Mitteln, z.B. ihre Familie, andere Leute, ihre Wohnsituation, ihre Ausbildung und ihre gegenwärtige Tätigkeit als Schülerinnen und Schüler beschreiben. Sie können eine Geschichte erzählen oder etwas beschreiben, indem sie die einzelnen Punkte in Form einer einfachen Aufzählung aneinander reihen. Die Schülerinnen und Schüler können kurze eingeübte Präsentationen zu einem vertrauten Thema vortragen und mit unkomplizierten Nachfragen umgehen. – Kompetenzniveau A2

Schreiben: Die Schülerinnen und Schüler können kurze, einfache Notizen und Mitteilungen schreiben. Sie können einen ganz einfachen persönlichen Brief schreiben. – Kompetenzniveau A2

 

 

Lehrplan: Dritte lebende Fremsprache Spanisch- Konversation

 

Der vorliegende Lehrplan beinhaltet Vorgaben für die dritte lebende Fremdsprache Spanisch autonomer Pflichtgegenstand im Unterrichtsfach Konversation. (2. Lernjahr, 2-stündig geführt, nicht maturabel, keine Schularbeiten)

 

Bildungs- und Lehraufgabe:

Wie erste und zweite lebende Fremdsprachen

 

Didaktische Grundsätze:

Wie erste und zweite lebende Fremdsprachen

 

Lehrstoff: 2. Lernjahr

Die kommunikativen Teilkompetenzen, die Schülerinnen und Schüler erwerben sollen, folgen den international standardisierten Kompetenzniveaus A1 und A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen.

Die im autonomen Pflichtgegenstand Spanisch dritte lebende Fremdsprache behandelten Themen werden vertieft und gefestigt. Zuvor erarbeitete sprachliche Mittel werden geübt und angewandt.